Allgemeiner Behandlungsablauf

In jeder Hypnosetherapie werden in der Regel

  • Probleme der Vergangenheit
  • Probleme der Gegenwart wie Kommunikation, Zeitmanagement, Partnerschaft etc.
  • Auflösung von Blockaden
  • Veränderung der Glaubenssätze/inneren Programmierung Zukunftsplanung

mit verschiedenen Methoden bearbeitet.

Zuerst ein Fundament

Luise Reddemann, die den Nutzen der Hypnose für die Traumatherapie brachte (PITT) sagt immer: "Stärken, stärken, stärken!" Gerade Traumapatienten dürfen nicht ohne Stärkung ihrer Persönlichkeit mit ihren Problemen konfrontiert werden. 

Anders ausgedrückt: Da aber die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst, die Gegenwart und die Vergangenheiten wiederum zusammen die Zukunft beeinflussen, muss eine Basis geschaffen werden, d.h. der Patient gestärkt werden. 

Der Patient muss die Belastung mit den traumatischen Erfahrungen aushalten können. Deshalb kann in meiner Praxis vor die eigentliche Traumaarbeit eine Neurofeedbacktherapie geschaltet werden. Manchmal ist der Patient durch das Neurofeedback sogar derart gestärkt, dass er keine Traumatherapie mehr benötigt. 

In meiner Praxis lernt der Patient schnell, dass er selbst wirksam ist, d.h. mit seinen Problemen erfolgreich umgehen kann. Durch das "Aufräumen" der Vergangenheit wird eine stabile Persönlichkeitsbasis geschaffen,   Das hebt das Selbstbewusstsein und macht stark.