Wirkungen auf das Immunsystem

Die entspannende Wirkung der Hypnose ist bereits ausführlich beschrieben. Auf dieser Seite gehen wir der Frage nach, welche Auswirkungen sich auf unser Immunsystem durch die willentliche aktive Entspannung der Hypnose nachweisbar sind.

Kurz geantwortet: Viele. Und alle sind heilsam. 

Die Atmung wird vertieft. Mit einer tieferen Atmung wird mehr Sauerstoff in unseren Körper gepumpt. Eine bessere Sauerstoffversorgung entspannt die inneren Organe.

Der Blutdruck sinkt.

Die Durchblutung verbessert sich auch in den Gliedmaßen. Die Raynaudsche Krankheit beispielsweise kann unter regelmäßiger Hypnose entscheidend verbessert werden.

Die Muskeln entspannen sich. Stressbedingte Rückenschmerzen können verschwinden. 

Die Reduktion der Stresshormone wirkt auf das Gefühlszentrum, den Thalamus im Gehirn entlastend, der über das Kleinhirn die Motorik anspricht.

Die Verdauung, die unter Stress zurückgefahren wird, kann wieder angeregt werden. Verdauungsbeschwerden, wie beispielsweise das Reizdarm-Syndrom können positiv beeinflusst werden.

Unter Hypnose wird die Blutungsneigung bei Operationen verringert.

Die Selbstheilungskräfte werden unter Hypnose nachweisbar angeregt. Durch die suggestive Verstärkung können Ihre Selbstheikräfte aktiv zusätzlich angeregt werden.

Durch die Reduktion der Stresshormone wird die Bildung der weißen Blutkörperchen ermöglicht. Die Folge ist eine Steigerung der Immunabwehr.

Die Entzündungreaktion bei Eingriffen wird unter Hypnosenachweisbar gedämpft.

Die Anregung der Selbstheilungskräfte bewirken eine kürzere Heilphase.