Angst vorm Tod oder Angst vorm Sterben?

Die Angst vor der Zukunft

Die Angst vor der Zukunft kann die Frage nach dem Tod sein. D.h. wir stellen uns Fragen wie : "Was bleibt von mir, wenn ich tot bin?" Oder auch "Soll es das gewesen sein?" Der Tod wird in seiner Endgültigkeit als bedrohlich erlebt. 

Die Angst vor Krankheit

Krankheit, Schwäche und der Tod sind aus unserer Gesellschaft ausgegrenzt: Krankheit wird als Schwäche erlebt, Tod wie eine Zumutung. Wir üben den Umgang nicht mehr, der Tod wird zur Bedrohung.

Vielleicht haben wir ganz konkrete Erfahrungen gemacht, sind "dem Tod noch mal von der Schippe gesprungen". Die Angst vorm Tod wird zur Angst vor der Wiederholung der Erfahrung des Unfalls, der Krebserkrankung, des Herzinfarkts.

Der Tod als Bedrohung

Bedrohungen begegnen wir sehr unterschiedlich. Eine häufige Form ist die Verdrängung. Eine andere die Angst. 

Wir bekommen Angst vor dem Unbekannten, vor dem Tod an sich, aber auch vor seiner Endgültigkeit. 

Der Tod als Ende

Der Tod nimmt uns alle Möglichkeiten, weiter zu leben, zu genießen, uns weiter zu entwickeln. "Das kann noch nicht alles gewesen sein!" hört man oft. Der Tod ist der Abschluss dieses schönen Lebens, der zu früh kommen könnte. "Habe ich alles erlebt, was ich erleben wollte?", "Habe ich alles geschafft?" Fragen, die das Hier und Jetzt vergiften können.

Die Angst vor den Schmerzen

Die Angst vorm Tod ist oft genug die Angst vor dem Prozess des Sterbens. "Werde ich schmerzfrei sterben?", "Werde ich würdevoll sterben dürfen?" oder auch "Muss ich allein sein, wenn ich sterbe?"

Umgang in meiner Praxis

In meiner Praxis werden mögliche angstauslösende Situationen gelöscht. Wenn ich dem Tod als nur eine Möglichkeit begegnen kann, verliert er seinen Schrecken. Denken Sie an die Sage von Kaspar Brandner, der mit dem Tod um sein Leben spielte.

Finden Sie mit meiner Hilfe einen neuen Weg, einen respektvollen Umgang mit Ihrem Leben und damit auch mit Ihrem Tod, weil er zum  Leben gehört. Finden Sie Ihren persönlichen Weg.

Dazu gehört natürlich auch eine angemessene