Angst vor der öffentlichen Rede

Wir alle können sprechen. Mit unseren Kollegen, unseren Partnern.

Aber was ist, wenn die öffentliche Präsentation ansteht? Bei den meisten kein Problem. 

Aber manche, die haben urplötzlich Angst. Es versagt die Stimme, wir werden heiser, wir erröten, es wird uns heiß und kalt, wir beginnen zu schwitzen, die Karte mit den Stichworten zittert in der Hand. Wir erleben die Angst im öffentlichen Vortrag.

Bei sehr empfindsamen Menschen reicht schon miterlebt zu haben, wie jemand anders sich blamiert hat. 

Jetzt herrscht die Angst vor der Reaktion der Anderen: "Was werden die denken?" - "Was werden sie von mir annehmen?" Die denken jetzt bestimmt, ich kann es nicht!" - "Die werden über mich lachen!" Katastrophierende Gedanken beherrschen den Kopf, an einen regulären Ablauf des Vortrags ist nicht mehr zu denken. Die Atmung wird immer unregelmäßiger, kurzatmiger, die Stimme versagt...

Wem das einmal passiert ist, wer einmal eine Blamage erlebt ist, der hat Angst, Angst vor der nächsten Blamage. Jetzt hat er Angst vor der öffentlichen Rede.

Hypnose kann helfen - schnell und einfach.

In meiner Praxis werden zum einen die Ursachen, oft schon aus der Schule, eliminiert. Außerdem lernen Sie sich selbst zu beruhigen, sich selbst Entspannung zu suggerieren. Und Sie lernen die Angst vor der Angst zu beherrschen. Damit der Vortrag gelingen kann.