Die Angst in Fahrstühlen

Angst vor Fahrstühlen ist weit verbreitet und kommt in allen Bevölkerungsschichten vor. Die meisten leben damit, immer wieder das Besteigen von Fahrstühlen zu vermeiden und gegebenenfalls erklären zu müssen, warum sie lieber laufen, als eben in den 7. Stock mit dem Fahrstuhl zu fahren. Die Fitness wird dadurch sicher gesteigert, aber die Planung kann durcheinander geraten.

Unabhängig von der Angst vor Fahrstühlen werden

Wie bei allen Ängsten und Phobien ist es wesentlich, herauszufinden, warum man Angst hat. Neben der Aufklärung, was Angst bedeutet, wie sie im Gehirn funktioniert und warum Angst wichtig ist, geht es auch um die Ursachenforschung. Vielleicht sind Sie mal im Fahrstuhl stecken geblieben, oder haben einen Film gesehen, in dem jemand stecken geblieben ist? Vielleicht ist aber die Grund-Unsicherheit auch viel älter.

Diesen Ursachen gehen wir in der Hypnose auf den Grund, lösen die Ängste auf und schaffen so mehr Zutrauen und Selbstsicherheit.  Sie lernen in Hypnose, dem schonendsten Verfahren der Therapie, die Auslöser Ihrer Angst vor Fahrstühlen zu überwinden und gewinnen dadurch mehr Selbstvertrauen.

Außerdem bekommen Sie im Lauf der Sitzungen eine Art Werkzeugkoffer mit Methoden, die Ihnen helfen, in kritischen Situationen die Ruhe zu bewahren und gelassen auf die Herausforderung erfolgreich zu reagieren.

Die letzte Sitzung ist dann eine Kontrollsitzung, in der die Ergebnisse gesichert und gegebenenfalls noch Werkzeuge verbessert werden können.

Mit Hypnose schnell und leicht

Entscheiden Sie selbst, ob Sie Fahrstühle benutzen oder wegen der Fitness laufen.